Das Unterrichtsfach Darstellendes Spiel wird in der Berliner Oberschule fast flächendeckend angeboten. Viele Schulen haben den Unterricht fest in ihrem Schulprofil verankert. Die unterrichtenden Fachlehrer erwerben ihre Qualifizierung überwiegend durch den Besuch einer berufsbegleitenden 4-semestrigen Weiterbildung, welche durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft alle zwei Jahre angeboten wird. Innerhalb der Fachbereiche werden Curricula entwickelt, die sich zum einen nach den Vorgaben der Rahmenpläne für Darstellendes Spiel in SekI/SekII richten und zum anderen den im jeweiligen Schulprofil vorgegebenen strukturellen Richtlinien folgen.

 


 

Klassenstufen 7 – 910

DS wird in Ber­lin für die Klas­sen­stu­fen 7 – 910 als Wahl­pflicht­kurs 2 – 3 stün­dig ange­bo­ten. Dies betrifft vor allem den Unter­richt an den Inte­grier­ten Sekun­dar­schu­len (ISS).

Klassenstufe 10 – 12 (Gymnasien) und 11 – 13 (ISS)

In der gym­na­sia­len Ober­stu­fe wird DS ab Klas­sen­stu­fe 10 – 12 (Gym­na­si­en) und 11 – 13 (ISS) 3-stün­dig in Basis- bzw. Grund­kur­sen unter­rich­tet. Das Fach wird bewer­tet, die Note auf dem Zeug­nis aus­ge­wie­sen. Eini­ge Schu­len bie­ten Dar­stel­len­des Spiel im AG-Bereich ohne Beno­tung an. Schü­ler, die sich dafür ent­schei­den, Dar­stel­len­des Spiel als 5. Prü­fungs­kom­po­nen­te im Abitur zu wäh­len, müs­sen DS-Unter­richt für 4 auf­ein­an­der­fol­gen­de Semes­ter in der gym­na­sia­len Ober­stu­fe nach­wei­sen. Für die Wahl des Faches DS als 4. Prü­fungs­fach sind 6 auf­ein­an­der­fol­gen­de Semes­ter Unter­richts­be­such not­wen­dig. DS kann auch als Prä­sen­ta­ti­ons­fach im MSA gewählt wer­den, wenn vor­her in Klas­se 9 oder 10 min­des­tens an drei auf­ein­an­der­fol­gen­den Mona­ten der DS-Unter­richt besucht wur­de.